Musterschreiben kündigung gasanbieter

An…… [Ihr aktueller Strom-/Gasversorger] Ein Vertragskündigungsschreiben ist der beste Weg für Sie, diese Kündigungsmitteilung zu erteilen. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich auf Ihre ursprünglichen Vertragsbedingungen zu beziehen oder sich an Ihren Lieferanten zu wenden, um festzustellen, wohin dieses Schreiben gesendet werden soll. Dies bestätigt auch die Mindestfrist für die Kündigung, die der Lieferant normalerweise zwischen 30 und 120 Tagen benötigt, ist Standard. Wussten Sie schon? Im Falle eines Streits mit Ihrem Lieferanten über die Kündigung Ihres Stromvertrages können Sie sich an den Energievermittlungsdienst wenden. Dieser Dienst wird Ihre Beschwerde jedoch nur dann zulassen, wenn Sie nachweisen können, dass Sie bereits versucht haben, den Streit gütlich beizulegen. Dies kann z. B. aus dem Versuch des Anbieters, Stornogebühren zu erheben, oder seiner Weigerung, im Falle einer vorzeitigen Ausreise einen bei Vertragsabschluss zugesagten Rabatt zu gewähren, entstehen.

Der Strom- oder Gasversorger hat das Recht, die Vertragsbedingungen zu ändern, sofern er den Kunden mindestens zwei Monate vor inkrafttreten über die geplanten Änderungen informiert. Der Kunde ist jedoch nicht verpflichtet, diese anzunehmen und kann unter Einhaltung der Kündigungsfrist vom Vertrag zurücktreten. Wenn Sie Ihr Vertragskündigungsschreiben einsenden, wird Ihr aktueller Lieferant Ihre Energie bis zum Tag des Endes Ihres aktuellen Vertrags weiter liefern. Wenn Sie sich entscheiden, zu einem besseren Angebot zu wechseln, wird Ihr neuer Lieferant Ihnen ab Dem Vertragsverlängerungsdatum liefern. Der Gas- oder Stromversorger bietet zu Ihrer Information sehr oft an, den Vertrag an die neue Adresse des Kunden zu übertragen, wenn er über seinen Wunsch informiert, ihn zu kündigen. Der Umzug ist jedoch eine Gelegenheit, Stromdeals zu vergleichen, um Einsparungen zu erzielen. Dann könnte es den Anschein haben, als sei ein Anbieterwechsel aus finanzieller Sicht die beste Alternative. In diesem Fall ist es eine gute Idee, einen neuen Vertrag für Ihr zukünftiges Zuhause etwa zwei Wochen vor dem Umzug zu abonnieren. Diese Zeit zeitgleich kann der Verteilernetzbetreiber handeln, wenn der Leistungsmesser geöffnet werden muss.

Einige Anbieter haben eine festgelegte Überprüfungsfrist von nur wenigen Wochen, in der Sie ihre angebotenen Verlängerungsraten vor Vertragsende deaktivieren können – was sehr unbequem sein kann. Wenn Ihr Energieversorger nicht aufgeführt ist, verwenden Sie bitte unser allgemeines Kündigungsschreiben Bitte akzeptieren Sie dieses Schreiben als schriftliche Kündigung gemäß Ihren Geschäftsbedingungen. Diese Art der Kündigung ist ohne Zweifel die einfachste, da Sie nur den Anbieter über Ihren Wunsch informieren müssen, den Vertrag zu kündigen. Beachten Sie, dass es mindestens einen Monat (Kündigungsfrist) dauern wird. Dies ist ein wichtiger – aber potenziell zeitaufwändiger und verwirrender – Prozess. Deshalb ist es ratsam, die Dienste eines Energiemaklers zu suchen, der die ganze Beinarbeit erledigen und den Prozess in Ihrem Namen durchführen kann. Makler können auch oft billigere Angebote durch ihre Beziehungen mit Lieferanten finden. Es ist immer ratsam, diesen Vertrag Kündigungsbrief aufgezeichnete Lieferung zu senden, da Lieferanten oft behaupten, dass sie nicht Ihre Vertragsbeendigung Sendebrief erhalten haben. Wenn Sie kein Vertragskündigungsschreiben senden, verlängert Ihr aktueller Lieferant Ihren Vertrag zu höheren Preisen und hindert Sie daran, zu einem anderen Anbieter zu wechseln, der ein besseres Angebot anbietet. Viele Lieferanten akzeptieren jetzt auch Kündigungsschreiben per E-Mail und ein einfacher Lese- und Lieferbericht stellt sicher, dass Sie unterstützende Evidance haben, dass sie sie erhalten haben. Die Kündigungsfrist, die von verschiedenen Energieversorgern für die Beendigung Ihres Vertrags erforderlich ist, variiert.

Einer der führenden Anbieter verlangt eine schriftliche Mitteilung NICHT WENIGER ALS 90 Tage vor Vertragsendedatum; andere benötigen entweder 60 Tage oder 28 Tage. Der Anbieter muss seinen Kunden jedoch zwei Monate im Voraus über seine Absichten informieren, damit der Kunde Zeit hat, einen anderen Lieferanten zu finden.